Projekt «Rettung Aargau West» erfolgreich umgesetzt

Am 1. Januar 2017 hat die neue Organisation «Rettung Aargau West» ihren Betrieb aufgenommen. Sie besteht aus der Sanitätsnotrufzentrale «SNZ 144», welche seit dem 24. April 2017 neu in der Kantonalen Notrufzentrale angesiedelt ist, sowie dem Rettungsdienst mit den Standorten Aarau, Lenzburg und Zofingen. Mit der Zusammenlegung der Rettungsdienste verfügt die «Rettung Aargau West» über ein Einsatzgebiet von 46 Gemeinden mit rund 195 000 Einwohnern.

Seit Anfang 2017 sichert der Rettungsdienst mit rund 70 Mitarbeitenden und an drei Standorten – Aarau, Lenzburg und Zofingen – die präklinische medizinische Notfallversorgung im Westen des Kantons Aargau. Mit dem Zusammenschluss der Rettungsdienste des Kantonsspitals Aarau sowie des Spitals Zofingen konnten wertvolle Synergien genutzt und umgesetzt werden. So kann die Gebietsabdeckung schneller und flexibler gestaltet, die Beschaffung und Wartung der Rettungswagen sowie des Materials optimiert werden. Die Führungsstrukturen wurden den neuen Gegebenheiten angepasst und das Fort- und Ausbildungsangebot verbessert.
Insgesamt wurden 10 154 Rettungseinsätze, 6% mehr als 2016, geleistet. Im neuen Einsatzgebiet waren die Rettungsteams in 87% aller Notfälle mit bestehender oder vermuteter Beeinträchtigung der Vitalfunktionen innerhalb von 15 Minuten ab Alarmierung am Einsatz­ort. Damit konnte die Rettung Aargau West den kantonalen Vorgaben gerecht werden. Am 24. April 2017 nahm die Kantonale Notrufzentrale Aargau (KNZ) ihren Betrieb am neuen Standort auf. Die Sanitätsnotrufzentrale 144 – auch ein Teil der Rettung Aargau West – wurde mit den Blaulichtorganisationen von Polizei (117) und Feuerwehr (118) zusammengeschlossen. Mit der Zusammenlegung der drei Notrufzentralen können Synergien im betrieblichen und technischen Bereich besser genutzt werden.